Künstlerin und Ägyptologin

Foto: Marion Coers
Foto: Marion Coers

Daniela Rutica M.A. ist Künstlerin und Ägyptologin.

 

Sie absolvierte ihr Studium der Ägyptologie, Religionsgeschichte und Grafik & Malerei an der Philipps-Universität Marburg.

 

Von 2008 - 2012 war sie zuerst als studentische Hilfskraft und später als Lehrbeauftragte am Institut

für Ägyptologie an der Philipps-Universität Marburg tätig. Darüberhinaus leitete sie in dieser Zeit viele interdisziplinäre Projekte und organisierte Projektwochen mit Schulen und Jugendeinrichtungen zum Thema Altes Ägypten. Daniela Rutica ist  Vorstandsmitglied im Förderverein für Ägyptologie und koptische Studien e.V. und seit 2012 mit der Organisation der jährlich stattfindenden "Tage der Ägyptologie" in Brenkhausen betraut. Seit 2015 ist sie als Referentin für Presse-und Öffentlichkeitsarbeit für das koptisch-orthodoxe Kloster in Brenkhausen tätig. Hier finden auch regelmäßig Vorträge über das Alte Ägypten statt.

 

In ihrer Magisterarbeit „Das Geburtshaus von Kleopatra VII. in Hermonthis“  rekonstruierte Daniela Rutica das Bildprogramm und die Dekoration der - im 19. Jahrhundert zerstörten -Tempelanlage der letzten ägyptischen Königin.  Dabei entstand ein Tafelwerk mit präzisen archäologischen Ansichten des Tempels und seines einstigen Reliefschmucks. Diese Arbeit ist 2015 unter dem Titel "Kleopatras vergessener Tempel" in der Reihe Göttinger Miszellen Occasional Studies erschienen.

 

Neben der Erstellung wissenschaftlicher Artikel und Zeichnungen, wie z.B. für archäologische Ausgrabungen in Ägypten, beschäftigt sich Daniela Rutica auch in ihren freien Arbeiten als Künstlerin

schwerpunktmäßig mit dem alten Land am Nil.

 

Das pharaonische Ägypten mit seiner jahrtausendealten Geschichte ist für sie bereits seit ihrer Kindheit eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration und bildet den thematischen Schwerpunkt ihrer Arbeiten als Malerin und  Auftritte als Performance-Künstlerin. Dabei hat sie sich unter anderem auf die Anfertigung großflächiger Raumbemalungen und Bühnenbilder (bis zu 8 m x 3 m) nach dem Vorbild ägyptischer Wandmalerei spezialisiert.

 

Daniela Ruticas Arbeiten als Malerin spielen  mit der symbolhaften Sprache und den Motiven des Alten Ägypten, sowie der östlichen und westlichen Mythologie. Im thematischen Mittelpunkt ihrer Bilder stehen oft allegorisch anmutende Frauengestalten aus Geschichte und Mythologie, wie z.B. Göttinnen, Königinnen und Tänzerinnen.

 

Daniela Rutica ist Gründungsmitglied des Art-of-KaRa Projektes, das sich seit 2005 mit der Inszenierung des pharaonischen Ägypten beschäftigt. In diesem Zusammenhang erarbeitet, plant und gestaltet sie gemeinsam mit Veranstaltern Konzepte zur Inszenierung thematischer Events, Ausstellungseröffnungen und Projektwochen zum Thema Ägypten. Nicht selten ist sie dabei selbst als Walk-Act im Kostüm einer ägyptischen Königin, Priesterin oder Schreiberin zugegen, denn auch die  Planung und Entwicklung von Kostümen, Schmuck, Perücken und Assesoires zählt zu ihrem künstlerischen Repertoire.

 

Seit 2014 gibt es eine eigene Schmuckserie von Daniela Rutica. Ihre aktuelle "Lotoskollektion" ist in verschiedenen Museumsshops erhältlich.

 

Daniela Rutica ist mit dem Ägyptologen Rainer Hannig verheiratet und lebt mit ihrem Mann in Falkenhagen und Warstein.