Die Inszenierung des Alten Ägypten

Altägyptische Bankettszene, Foto: André Elbing
Altägyptische Bankettszene, Foto: André Elbing

Herzlich Willkommen bei Art of KaRa

 

Ob unterhaltsam oder populärwissenschaftlich, spielerisch oder glamourös, Kinder- oder Abendveranstaltungen: Wir bringen das Alte Ägypten auf ihr Event und laden Ihre Gäste dazu ein, Ägypten mit allen Sinnen zu erleben.

 

Aufwändige Kostüme und Dekorationen, Walk-Acts, Hieroglyphenschreiben, Fotopoint und Tanz – Art of KaRa verwandelt ihre Veranstaltung in einen altägyptischen Königspalast mit Königin, Hofstaat und anschaulicher Bankettszene, in der sich die Besucher selbst wie im Alten Ägypten fühlen können.

Das Art of KaRa Projekt


Art of KaRa wurde 2004 von Birgit Fiolka, Daniela Rutica und André Elbing ins Leben gerufen, drei Künstlern, die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Alten Ägypten beschäftigen und es sich zum Ziel gesetzt haben, das Alte Ägypten auf der Basis von Kunst darzustellen.

 

Der Name Art of KaRa steht für die Inszenierung des pharaonischen Ägyptens, ohne dabei das weitläufige Klischee der Vereinfachung zu bedienen.Stattdessen will sich Art of KaRa möglichst authentisch und doch unterhaltsam mit dem vergangenen Ägypten und seiner bis heute bestehenden Faszination auseinandersetzen.

Das Konzept von KaRa richtet sich nicht lediglich an Ägypteninteressierte, sondern an alle, die sich von Mystik, Kunst und Ästhetik angesprochen fühlen.

Wir veranstalten Events mit altägyptischem Ambiente.
Über Walking Acts, pharaonischen Tanz, Lesungen und Papyrusmalerei, gestalten wir Abende stimmungsvoll und individuell.

Art of KaRa setzt dort an, wo das Altbekannte endet. Verschiedene Künstler unterstützen uns mit ihren Darbietungen, so dass ein breites Spektrum an niveauvoller Unterhaltung entsteht.


Die Art of KaRa Seite ist momentan im Aufbau. Weitere Informationen zum Art-of-KaRa Projekt finden Sie hier:

 

http://www.artofkara.de/

 

http://www.orientalevents.de/unser-team.html

 

Hieroglyphenkalligraphie

Hieroglyphenlesezeichen mit dem Namen "Sarah" und Papyrusrolle mit hieratischer Schrift (Kursivschrift der Alten Ägypter, die auf Papyrus verwendet wurde) Foto: Daniela Rutica
Hieroglyphenlesezeichen mit dem Namen "Sarah" und Papyrusrolle mit hieratischer Schrift (Kursivschrift der Alten Ägypter, die auf Papyrus verwendet wurde) Foto: Daniela Rutica

Die Schrift der Alten Ägypter ist komplex und ästhetisch zugleich.

Hieroglyphen wurden über 3500 Jahre verwendet, doch die filigranen Zeichen mit Binse auf Papyrus zu schreiben bedarf  einiger Übung.

Möchten sie es selbst einmal probieren? Planen sie einen Thementag oder eine Projektwoche für eine Schulklasse oder (Kinder-)Gruppe? Oder möchten Sie die Namen ihrer Gäste während ihres Events in Hieroglyphen übersetzen und auf Papyrus schreiben lassen?

Dann stehe ich Ihnen als altägyptisch gewandete Schreiberin zur Verfügung - bei Großevents gerne auch gemeinsam mit meinen Kolleginnen.

altägyptische Spielszenen

ägyptische Spielszene, Foto: R. Hannig
ägyptische Spielszene, Foto: R. Hannig

Als glanzvolles Highlight Ihrer Veranstaltung erscheinen ägyptische Walk Acts: Priester, Soldaten, Gottheiten und Pharaonen - oder auch Königin Kleopatra mit ihrem Gefolge.

Speziell für Auftritte in Museen und bei historischen Events haben wir kleine Theatereinlagen und Spielszenen einstudiert, die sich z.B. gut in eine Ausstellungsführung einbinden lassen.

Zum Repertoire gehören unter anderem Szenen des täglichen Lebens im Arbeiterdorf Deir el Medina, der Mythos von Isis und Osiris, Anrufungen aus dem ägyptischen Totenbuch und Spielszenen rund um den Kindkönig Tutanchamun und die Pharaonin Hatschepsut.

Pharaonischer Tanz

Pharaonischer Tanz von Sophia Chariarse, Foto: Daniela Rutica
Pharaonischer Tanz von Sophia Chariarse, Foto: Daniela Rutica

 

Der anmutige Tempeltanz von Sophia Chariase und Kalizad beschwört Motive der ägyptischen Mythologie.

 

Ausgehend von ihrer klassischen Ausbildung im indischen Tempeltanz (Bharata Natyam) bedient sich Sophia Chariarse auch in ihrer Interpretation altägyptischer Tänze einer subtilen Gestensprache, wie sie noch heute im indischen Tempeltanz Verwendung findet. Begleitet wird ihr Tanz vom a cappella Gesang der Sängerin Chimana.

Pharaonischer Gesang

altägyptischer Gesang von Chimana, Photo: Daniela Rutica
altägyptischer Gesang von Chimana, Photo: Daniela Rutica

Hieroglyphen zu lesen und zu übersetzen stellt heutzutage kein größeres Problem mehr dar und gehört zur Ausbildung jedes Ägyptologen.

Doch wie hat die Sprache der Pharaonen wirklich geklungen? 

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Rainer Hannig von der Universität Marburg wurden einige ägyptische Texte, wie z.B. Strophen aus Echnatons Sonnenhymnus von uns anhand des Koptischen vokalisiert - wer hören möchte wie z.B. der Sonnenhymnus zur Zeit von Echnaton geklungen haben mag: Die Sängerin Chimana hat exklusiv für Art of Kara einige ägyptische Verse interpretiert und einen bezaubernden A cappella Gesang daraus kreiert.

Feuershow

Feuershow von Alea, Photo: André Elbing
Feuershow von Alea, Photo: André Elbing

 

Bereits die Alten Ägypter wussten die Stimmung des Feuers zu schätzen...

 

Mit verschiedenen Requisiten wie Feuerschalen, Feuerfächern, Swing-Fackeln, Feuerkronen, Isis-Flügeln und Bengalfeuer beschwören die Tänzerinnen Alea und Mirimah die Faszination des Feuers und bringen den Zauber des Orients und die Maytik des Alten Ägyptens zu Ihnen und Ihren Gästen.


Hennamalerei

frisch aufgetragene Hennapaste: Photo und Malerei: Daniela Rutica
frisch aufgetragene Hennapaste: Photo und Malerei: Daniela Rutica

Schon die Völker des Altertums benutzten Henna zur Körperbemalung und als Haarfärbemittel. Heute wird die Kunst der Hennamalerei vor allem in Indien und arabischen Ländern gepflegt. Doch auch in Europa wird diese Art der sanften Tatoos - die nach ein bis zwei Wochen ganz von selbst wieder verblassen - immer beliebter. Auf orientalischen Events und Themenpartys ist Hennamalerei inzwischen nicht mehr wegzudenken. Als Hennamalerin verwende ich  natürliche Hennafarbe - die eine rotbraune Färbung bewirkt und sich harmonisch an den Hautton anpasst.

Szenische Lesungen

Birgit Fiolka, Foto: Ralf Ertmann
Birgit Fiolka, Foto: Ralf Ertmann

Birgit Fiolka - bekannt durch ihren Bestseller "Bint-Anat - Tochter des Nils" - ist seit 2002 als freie Autorin tätig. Mit musikalischer Untermalung liest die Erfolgsautorin wahlweise aus einem ihrer aktuellen Ägyptenromane:

"Hatschepsut - Die schwarze Löwin"

"Hatschepsut - Der goldene Falke" oder

"Sati - Töchter der Sonne"

Thematisch bietet sich auch eine szenische Lesung in Kombination mit ägyptischen Spielszenen und Tanz an. Nach jeder Lesung gibt es die Möglichkeit zum Gespräch mit der Autorin und zur Signierung der Bücher.