Pharaonischer Tanz

mit Shahrazad, Kalizad, Nelly Farouche und Sophia Chariarse

Pharaonischer Tanz von Sophia Chariarse, Photo: Daniela Rutica
Pharaonischer Tanz von Sophia Chariarse, Photo: Daniela Rutica

Im Alten Ägypten spielten Tanz und Gesang sowohl als Unterhaltung auf Festen, wie auch im sakralen Bereich des Tempels eine große Rolle. Der anmutige Tempeltanz von Sophia Chariase, Shahrazad und Kalizad greift dieses Thema auf und beschwört Motive der ägyptischen Mythologie.

Ausgehend von ihrer klassischen Ausbildung im indischen Tempeltanz (Bharata Natyam) bedient sich z.B. Sophia Chariarse auch in ihrer Interpretation altägyptischer Tänze einer subtilen Gestensprache, wie sie noch heute im indischen Tempeltanz Verwendung findet. Begleitet wird ihr Tanz vom a cappella Gesang der Sängerin Chimana.

Pharaonischer Tanz von Nelly Farouche, Photo: Uwe Hellwig
Pharaonischer Tanz von Nelly Farouche, Photo: Uwe Hellwig

Pharaonischer Tanz ist eine Sonderform des Orientalischen Tanzes, der sich zum Teil aus Fantasyelementen zusammensetzt. Kostüme, Körperhaltung und Gesten sind dabei von den Darstellungen altägyptischer Tänzerinnen, die auf Tempelreliefs und durch Grabmalereien überliefert wurden, inspiriert.

Ausgehend von ihrer klassischen Tanzausbildung im Balett beschwört Nelly Farouche mit ihrem Pharaonischen Tanz die Mystik des Alten Ägypten. Dabei kommen verschiedene Requisiten wie Straußenwedelfächer, Isis-Wings und Swing-Fackeln zum Einsatz, die auch die geheimnisvolle Stimmung des Feuers einfangen und sich gut für Outdoor-Veranstaltungen, wie historische Märkte eignen. In ihrer exquisiten Tanz-Performance "Das Bad der Kleopatra" vereint sie Elemente der Feuershow mit Orientalischem Tanz. Nebenbei gibt es auch einige parodistische Anspielungen auf die Badeszene der Königin  im berühmten Zeichentrickfilm "Asterix und Kleopatra" von 1968.